Finissage Od*Chi, Vernissage Peter Engelhardt

Verni-Finissage Od*Chi, Peter Engelhardt

Eine bunte Mischung von Verinssage-Gästen durften einen geschmeidigen Übergang der Mandala-Ausstellung von Od*Chi zur neuen Präsentation von Bildern von Peter Engelhardt  mit dem Titel „Buddha – Shiva – Yogini“ bei Mountainfloat erleben. Ein Highlight des Abends war ein Natur-Konzert am Lagerfeuer von Od*Chi.

 

Peter Engelhardt

wurde 1959 in Nürnberg geboren und lebt als freischaffender Maler bei Dresden. Nach Praktika im Graphischen Gewerbe und als Kirchenmaler/Restaurator studierte er Freie Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Nach Schaffensphasen in den klassischen Sujets Landschaft, Portrait, Stilleben wandelte sich 2003 sein künstlerisches Schaffen – berührt von der Qualität der Zeit und von mystisch-spirituellen Erlebnissen, entstanden erste Marien-Bilder. Bald eröffnete sich dem Maler das weite Pantheon weiblicher Gottheiten –  ein Nachhausekommen in lange verlorene, abgespaltene Bereiche der Seele und in die Heilung. In der wiederentdeckten Ganzheit berührt das Leben durch tausend Gesichter der Shakti-Devi. So vielfältig wie das Leben selbst zeigen sie sich in den zahlreichen Gemälden, in denen die Quelle des Lebens und Seins als Ikone der weiblichen Göttlichkeit erscheint. Erotisches und Sakrales verschmilzt miteinander und wird zur gemalten Liebeserklärung an die Schönheit weiblicher Schöpferkraft.
Im Göttinnen-Zyklus spiegelt sich der immer wechselnde Fluß des Lebens in den sinnlich, farbigen Körpern und in dem Raum, der sie umfließt. Die den Bildern einverwobene Symbolik nimmt Bezug auf Göttinnenbilder verschiedenster Traditionen und Kulturen – der hinduistischen, der buddhistischen, der kashmirisch-shivaitischen, der germanisch-keltischen, der ägyptischen u.a. – frei spielerisch, ohne am Dogma irgend einer Religionsgemeinschaft zu haften.

Seit einigen Jahren ist die rituelle Körperbemalung Teil seiner künstlerischen Arbeit.
Sie ist sowohl für den Malenden als auch den Bemalten eine Möglichkeit, die Illusion der Trennung aufzulösen, in eine tiefe, befreiende Freude zu kommen und in die Verbindung zur eigenen Göttlichkeit wieder zu erfahren.
Während das Bemalens – der „Farb-Massage“ – entstehen Momente tiefer Entspannung und gleichzeitig ein Zustand geschärften Wahrnehmens. Hierbei tauchen oft verborgene Anteile der Seele ins Bewusstsein auf. Neue Aspekte der Verbindung mit dem großen Ganzen erweitern die Selbstwahrnehmung  jenseits alter Konditionierungen des Verstandes und werfen ein neues Licht auf das eigene Sein.
(www.diegoettin.com > bodypainting)

Durch die Ikonografie der Göttin gelangen die lange vergessenen Urbilder der Anima wieder in unser Bewusstsein und bringen neue, kreative Lebensenergien zum Fließen. Die nach tausend Jahren Patriarchat verkümmerte weibliche Seelenhälfte erblüht im Spiegel der Erinnerung, eine ganzheitliche Betrachtung und ein bewusster, liebevoller Umgang mit Mutter Erde und ihren Ressourcen wird wieder möglich.

MEDIRAUM MIT PETER ENGELHARDT

BUDDHAS ENGELHARDT MEDIRAUM

Der Untersberg blutet

 

mündung-blutstrom

untersberg blutend

Am Tag des großen Erdbebens in Nepal löste ich unterhalb der Schellenberger Eishöhle eine riesige Flesmasse und stürzte zu Tal.

Die Narbe im Berg sieht aus wie ein Herz. Seither ergießt sich von dort ein blutroter Strom in die Königseer Ache. Naturschauspiel oder Omen?

Schon einmal, am Vorabend des 2. Weltkriegs hat der Untersberg ein deutliches Zeichen gesetzt. Damals erschien ein blutrotes Nordlicht wie es noch nie zuvor gesichtet worden ist über dem Untersberg. Zufall? Wir werden sehen was die nahe Zukunft bringt.

———————————————-

Wichtiger Nachtrag

Aufgrund vieler Nachfragen ob das Bild von der Einmündung bearbeitet worden ist, möchte ich hier folgendes klarstellen:

Ich habe das Foto aufgenommen und war sehr berührt von dem intensiven rötlichen Farbton und habe es in Originalfarben auf meinem Drucker ausdrucken wollen und es deswegen in CMYK, (Cyan, Mgenta,Yellow, Karbon) also die Druckfarben umgewandelt, wie ich es normalerweise tue wenn ich gute, originaltreue Druckergebnisse erhalten möchte und so wie es auch Profi Grafiker tun. Tut man dies nicht und schickt RGB Dateien auf den Farbdrucker, so hat man zwar ein farbiges Bild, das der Bidschhirmdarstellung jedoch nicht exakt entspricht, denn der Drucker vewandelt dann selbständig mit seinen Default-Kurven RGB in CMYK, also die Druckfarben, die in seinen Patronen enthalten sind. Das Ergebnis ist dann häufig verfälscht. Es wurde auch so wie ich es gesehen hatte auf meinem Drucker ausgedruckt. Diese, identische Datei ohne irgendwelche Bildbearbeitung (aber eben mit dem hinterlegten CMYK-Profil) habe ich dann auf meinen Blog mit WordPress hochgeladen in der Annahme, dass WordPress auch die Bildschirmdarstellung verwendet, in der ich die Datei gesehen hatte. Jede Datei die in CMYK verwandelt wurde hat nämlich intern zwei Farbkurven hinterlegt: eine für den Drucker und eine für den Bildschirm. WordPress hat die Original CMYK-Datei ohne Fehlermeldung angenommen und verarbeitet. Anscheinend hat WordPress intern das Farbsystem wieder in Bildschirmfarben (RGB) umgewandelt und die ursprüngliche RGB-Kurve verändert. Dabei hat sich das Rot verstärkt. Darauf hatte ich keinen Einfluss und es ist mir auch erst aufgefallen, als mich Leute auf die intensive Farbe angesprochen hatten, worauf ich mich auf die Fehlersuche machte.

Ich habe daraufhin am Bildschirm die WordPressdatei geöffnet und daneben den Photoshop mit der Ursprungsdatei und dabei die Farbabweichungen mit einem Screenshot dokumentiert. Diesen Screenshot, der in RGB ist, also dem entspricht, was man auf dem Bildschirm sieht, stelle ich hier nochmals ein, damit sich jede(r) ein objektives Bild machen kann. Das rechte Bild entspricht inetwa dem was ich tatsächlich gesehen habe (obwohl es auch hier, wenn ich es mir in der Vorschau von WordPress ansehe noch eine kleinen Tick röter erscheint als auf dem Original wie ich es im Photoshop sehe).  WordPress ist eben ein Programm für den Screen und nicht für den Druck wie Photoshop, der für beides ausgelegt ist und kann daher keine Farbechtheit garantieren. Der User hat darauf keinerlei Einfluss. Das linke Bild ist viel knalliger, was man auch an den unnatürlichen Farben des Wasser sieht.

Es tut mir leid, wenn es durch diesen technischen Fehler von WordPress zu Verunsicherungen gekommen ist. Es liegt mir fern, hier irgendjemanden zu täuschen. Darüber hinaus hatte ich nicht erwartet, dass so viele User auf meinen Blog zugreifen, den normalerweise nur meine Gäste und Freunde besuchen.

Beim zweiten Bild mit der herzförmigen Kontur  habe ich das Magenta etwas versärkt um die Herzform etwas besser zu dokumentieren. Die Konturen sind jedoch völlig unbearbeitet und jeder kann sich vor Ort überzeugen, dass eine klar abgegrenzte rote Herzform vorliegt.

Ich war inzwischen wieder vor Ort und da es inzwischen nicht geregnet hat ist das Wasser wieder viel klarer und weniger farbintensiv geworden. Ich kann mir vorstellen, dass es sich bei erneutem Regen wieder stärker einfärbt.

Abgesehen von all dem Wirbel, der durch diese technische Panne entstanden ist bin ich der Überzeugung, dass dieses Naturphänomen, ob nun röter oder nicht ganz so rot, eine tiefe Symbolik und eine Botsschaft in sich trägt, die jede(r) mit dem Herzen hören sollte. So schreibt der Heimatdichter Karl-Heinrich Waggerl: „Es sind allein die Kräfte des Herzens, die uns vielleicht noch einmal werden retten können.“ Oder Antoine de Saint Exupéry: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen.“ Das Herzchakra, als das auch der Dalai Lama den Untersberg bezeichnet hat, ist unsere Verbindung zur Anderswelt bzw. zur spirituellen Welt. Vielleich will uns der Berg, der immer auch eine Parallelwelt zu der Unseren darstellt, einfach darauf hinweisen, auf unser Herz zu hören und ihm zu gehorchen damit die Dinge auf der Welt wieder ins Lot gelangen. Die Geistige Welt hat keine anderen Hände als die unseren!

Wenn die technische Panne von WordPress dazu geführt hat, dass sich die 4000 Menschen, die meinen Blog inzwischen besucht haben, auf die Suche nach dem Ruf ihres Herzens machen und bereit sind die Botschaften, die sie dort erfahren in ihrem Alltag zu verwirklichen, dann war diese Panne vielleicht sogar von der geistigen Welt gewünscht oder inszeniert. ;-))

Bildschirmfoto 2015-05-07 um 14.12.36

Aktivitäten bei Mountainfloat

Liebe Gäste und Freunde,

Ich bin wider gut aus Marokko zurückgekommen und Jürgen Purtz hat sich als gute Vertretung herausgestellt. Ich möchte ihm an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön sagen.

Auf folgende Veranstaltungen möchte ich besonders hinweisen:

29.-31. Mai: Beziehungen: Machtkampf oder Quelle der Glückseligkeit, Seminar mit Familenstellen, Gestaltarbeit etc, Referenten: Konrad Pinegger und Michael Gentschy

Ausbildung zum Yogatrainer: 1. Wochenende 31. Juli bis 2. August 2015

Yogaretreat bei Mountainfloat: 28.-30 August 2015, veranstaltet von Claudiua Brandstötter, Infos unter: http://www.yogamantra.at/yogaretreat-bad-reichenhall/

Marokkreise mit Yoga und Familienstellen und klassische Südmarokkorundreise

Gemeinsam mit Konrad Pinegger bieten wir vom 14.9.-1.10.2015 eine ganz besondere Erlebnisreise nach Marokko an, deren Reiseroute der klassischen Südmarokkoreise (siehe Anhang) gleicht, jedoch wegen Yoga in der Wüste und Familienstellen in der Kasbah etwas länger dauert:

Das Unbekannte erfahren – im Innen und Außen: Südmarokko Rundreise mit Yoga und Familienstellen

Wegen der Flugbuchungen bitten wir um baldige Anmeldungen bis spätestens ende Mai!
Zuvor, vom 31.8.-14.9. biete ich eine klassische Südmarokkreise an, für die es noch wenige freie Plätze gibt.

Ich wünsche Euch/Ihnen noch einen wunderschönen Frühling,

Michael Gentschy

Marokkreise mit Yoga und Familienstellen

araber

Gemeinsam mit Konrad Pinegger bieten wir vom 14.9.-1.10.2015 eine ganz besondere Erlebnisreise nach Marokko an, deren Reiseroute der klassischen Südmarokkoreise (siehe Anhang) gleicht, jedoch wegen Yoga in der Wüste und Familienstellen in der Kasbah etwas länger dauert:

Das Unbekannte erfahren – im Innen und Außen

Südmarokko Rundreise mit Yoga und Familienstellen

 

 

Wegen der Flugbuchungen bitten wir um baldige Anmeldungen!

Zuvor, vom 31.8.-14.9. biete ich eine klassische Südmarokkreise an, für die es noch wenige freie Plätze gibt.

Anbei die Reisedetails als PDF:

marokko mit konrad einseitig

marokko 2015

Frühlingserwachen bei Mountainfloat mit Bärlauch und Schneeglöckchen

Heute sind im Garten die ersten Schneeglöckchen aufgeblüht. Man kann zusehen wie der Schnee unter der – schon fast- Frühlingssonne wegschmilzt.

An einigen Plätzen sprießt schon der Bärlauch und so habe ich den heutigen Tag zum Feiertag gemacht und die Bärlauchsaison mit einer Portion Bärlauchbutter eröffnet.

Die erste Bärlauchbutter

 

Die ersten Schneeglöckchen am 23. Februar 2015

Die ersten Schneeglöckchen am 23. Februar 2015

Langlaufspaß mit Watzmannpanorama

Loipe mit Hohem Göll

Loipe mit Hohem Göll

Loipe mit Watzmann

Panoramaloipe mit Watzmann im Hintergrund

 

 

 

Traumwinter in den Berchtesgadener Bergen – menschenleere Panoramaloipe mit 360 Grad Rundblick über die Berchtesgadener Alpen. So macht der Winter Spaß. Gerne verleihe ich Langlaufski und Schlitten an meine Gäste.

Sleepsong by „Secret Garden“

I wish to share this wonderful sleepsong  with all of you. Nice music, wonderful text. I send you theses words from my heart to you heart. May you be happy and blessed. have a wonderful peaceful weekend.

Je desiere partager ce chancon merveilleux avec vous tous. Belle musique et un text qui touche les coeurs. Je l envoie de mon coeur a vos coeurs. Soyez heureux et benits. Je vous souhaite un weekend merveilleux et a la paix.

 

Lay down your head and I’ll sing you a lullaby
Back to the years of loo-li lai-lay
And I’ll sing you to sleep and I’ll sing you tomorrow
Bless you with love for the road that you go

May you sail far to the far fields of fortune
With diamonds and pearls at your head and your feet
And may you need never to banish misfortune
May you find kindness in all that you meet

May there always be angels to watch over you
To guide you each step of the way
To guard you and keep you safe from all harm
Loo-li, loo-li, lai-lay

May you bring love and may you bring happiness
Be loved in return to the end of your days
Now fall off to sleep, I’m not meaning to keep you
I’ll just sit for a while and sing loo-li, lai-lay

May there always be angels to watch over you
To guide you each step of the way
To guard you and keep you safe from all harm
Loo-li, loo-li, lai-lay, loo-li, loo-li, lai-lay

Loo-li, loo-li, loo-li, lai-lay
Loo-li, loo-li, loo-li lai-lay
Loo-li, loo-li, loo-li lai-lay
Loo-li, loo-li, loo-li lai-lay
Loo-li, lai-lay

Aus Alt mach Neu – Küche bei Mountainfloat renoviert

Der antike, rustikale Look ist erhalten geblieben, aber die Küche hat ein neues Innenleben und eine größere Arbeitsplatte und ein großzügiges Spülbecken bekommen. Dank der einfühlsamen Beratung und behutsamen Renovierung  habe ich nun endlich die Küche, die ich mir immer wünschte – mehr Platz zum Arbeiten, mehr Stauraum, besseres Ordnungssystem. Herzlichen Dank an meinen BNI-Freund Florian Schützinger für die Beratung und seinen Mitarbeiter Michael für die tolle Arbeit.

Da macht das Kochen und Backen wieder richtig Spaß!

Kompetent und kundenfreundlich, Der Mitarbeiter der Schreinerei Schützinger bei der Arbeit.

Kompetent und kundenfreundlich, Der Mitarbeiter der Schreinerei Schützinger bei der Arbeit.

Küche

Gästerekord bei Mountainfloat – täglich hunderte (gefiederte) Gäste

Auch für die gefiederten Gäste ist der Tisch bei Mountainfloat reich gedeckt. Zur Zeit kommen täglich hunderte von Vögeln und fressen die Futterhäuschen ratzeputz leer. Danke Barbara Müller für das Foto!vogelehaus

 

Winterträume im Berchtesgadener Land

Bei Taumwetter verbrachten meine Gäste heute den Tag am Hochschwarzeck mit 360 Grad-Rundlick über die verschneiten Berchtesgadener Alpen (hier der Blick auf den Hohen Göll und Jenner) bevor es dann auf gut präparierter Rodelbahn wieder ins Tal ging. Schlitten gibts natürlich kostenlos bei mir zum Ausleihen ebenso wie Langlaufausrüstung. Danke Michaela Scholderle für das schönen Foto!

toter Mann